Fahren Sie selbst oder der PC?

Hartnäckig hält sich das Gerücht, das ein PC an der Modellbahn den Betrieb automatisiert.


Das ist vollkommen falsch - zumindest was Railware betrifft!

 

In erster Linie wollen Sie selbst mit der Anlage spielen. Der PC soll Ihnen nur lästige Arbeiten abnehmen. Die wichtigsten sind:

  • Reservieren von Fahrstraßen
  • Weichen und Signale stellen
  • Zugfahrten sichern
  • Lokfunktionen wie Licht oder Motor aktivieren


Meist zählt auch das Beschleunigen und punktgenaue Anhalten von Zügen dazu.

Aber Sie können selbst Lokführer sein und die Funktion "Fahren auf Sicht" aktivieren. Sie starten die Zugfahrt, in dem Sie den Knopf "Abfahren" betätigen. Jetzt wird geprüft, ob der Streckenabschnitt frei ist. Dann werden die nötigen Weichen gestellt, der Weg für andere Züge blockiert und die Signale gestellt. Nach Ablauf der Lokfunktionen für die Abfahrt, können Sie den Zug beschleunigen. Das kann mit einem Fahrregler Ihrer Wahl geschehen.

Erreicht der Zug den folgenden Abschnitt, dann wiederholt sich dieser Vorgang erneut. Nur wenn der Weg blockiert ist oder das Ziel erreicht wurde, passiert nichts. Jetzt müssen Sie den Zug mit dem Handregler selbst abbremsen und am gewünschten Punkt zum Halten bringen.

Sie haben keine Lust mehr, den Lokführer zu spielen? Kein Problem; denn jederzeit können Sie den Zug an die Railware Zugsteuerung zurückgeben und sich anderen Aufgaben widmen.

 

 


Aber schon auf einer kleineren Anlage kann das manuelle Fahren eines Zuges ziemlich langweilig werden...

Wie wäre es denn, wenn Sie einige Züge aussuchen und zur Abfahrt durch die Zugsteuerung starten? Dann ist richtig viel Betrieb auf Ihrer Anlage und Sie können trotzdem überall selbst rangieren, Streckenfahrten als Lokführer machen oder andere Züge selbsttätig fahren lassen.


Der Railware PC wird so zum zweiten Spielpartner an der Modellbahn! Sie selbst können hinfahren wo Sie wollen.


Er nimmt Ihnen lästige und aufwändige Arbeiten ab und bringt mehr Leben auf die Anlage.