Die Zugverfolgung

Kernstück aller Zugsteuerungsfunktionen ist die selbsttätige Zugverfolgung. Sie findet allein durch Rück- oder Belegtmelder heraus, wo und vor allem in welcher Richtung Zugfahrten stattfinden und zeigt sie entsprechend an. Um jede Zugbewegung anzuzeigen, setzen Sie einmalig den Namen eines Zuges in einen Zuganzeiger ein. Künftig wird der entsprechende Name des Zuges angezeigt.

Anzeige der Zugpositionen

Die Zugsteuerung von Railware identifiziert Züge durch einen eindeutigen Zugnamen. Jedem Zugnamen wird zusätzlich eine Lokomotive zugeordnet.

Pro Gleisabschnitt (Bahnhofs-, Block- oder Abstellgleis) ist nur ein Rück- oder Belegtmelder erforderlich. Er korrespondiert mit einem Zuganzeiger im Railware Gleisbild.

Standorte der Züge

Railware kennt jederzeit den Standort aller Züge im Gleisbild. Dies ermöglicht die Beeinflussung des Zuges an Signalen und eine selbsttätige Fahrwegprüfung.

Die einzig standardbasierte Möglichkeit für diese Rückmeldungen sind bekannte Gleisbesetzt- oder Rückmeldebausteine, die allerdings nur geschlossene/offene Kontakte melden können. Darum ist einmalig die Position jedes Zuges mitzuteilen. Dies geschieht in den sogenannten Zuganzeigern. Danach bleiben alle Zugpositionen erhalten.

Fahren Sie die Züge weiterhin manuell mit einem Fahrpult Ihres Digitalsystems oder einem Railware Fahrpult, springen die Zuganzeiger entsprechend weiter. So haben Sie einen ständigen Überblick.

Die angezeigten Züge werden beim Beenden gespeichert und beim Neustart wieder richtig angezeigt.

Woher wissen eigentlich z.B. Signale welcher Zug gerade vorbeifährt ?
Dafür sorgt die Zugsteuerung, die selbsttätig Fahrstraßen zwischen Zuganzeigern ermittelt und Züge absichert. Damit wissen alle Signalsymbole, dass es sich nur um diesen einen Zug handeln kann und können ihn gegebenenfalls anhalten.

Hinweis:
Ohne die Überwachung der Anlage mit Rückmeldern und der Zugverfolgung kann Railware keine Züge steuern, da jederzeit bekannt sein muss, wo sich ein Zug befindet.

Hinweis:
Eine Ergänzung mit einem externen Zugidentifikationssystem (RailCom etc.) ist vollkommen unnötig.