Der S88-Bus

Besser lesen

Das S88 Plus System sorgt für die perfekte Meldung aller besetzten Gleise Ihrer Modellbahn.

Warum S88 Bus?

Weil er wohl am häufigsten eingesetzt wird. Ein Grund ist sein einfacher und preiswerter Aufbau. Eine wichtige Verbesserung war die Einführung des S88-N Standards, der durch Verwendung von abgeschirmten Kabeln die Installation vereinfacht und sicherer wird. Heute ist der S88 Rückmeldebus standardisiert, bewährt und sicher. Weite Verbreitung hat er auch gefunden, weil er sich seit Jahrzehnten bewährt hat.

Der beste Beweis für die Zuverlässigkeit ist die größte Modellbahn der Welt, das Miniatur Wunderland. Vor 15 Jahren haben wir dort zusammen mit Littfinski Datentechnik (LDT) erstmals auf abgeschirmte Kabel gesetzt (dem Vorläufer von S88-N). Heute sind dort viele hundert S88 Bausteine in Betrieb, die trotz der „rauhen“ Umgebung extrem störsicher arbeiten.

 

S88 ist ein Bus?

Im technischen Sinn ist S88 kein Bus, sondern eine Verkettung von Elektronikbausteinen, deren Verbindung über das S88 Kabel läuft. Darum haben S88 Bausteine jeweils einen Ein- und einen Ausgang. Das hat Vor- und Nachteile. Ein Nachteil ist die feste Adressvergabe, die sich durch die Reihenfolge der Bausteine ergibt. Der erste Baustein am Lesegerät hat die Adresse 1. Der letzte Baustein bekommt automatisch die höchste Adresse. Dies erschwert in der Praxis Änderungen und Erweiterungen. Außerdem hat nicht jeder S88 Baustein die üblichen 16 Eingänge, was weitere Irritationen hervorrufen kann. Darum haben wir eine virtuelle Adressvergabe in den S88 Controller und S88-Reader eingebaut.

Störsignale

Mit unserem S88-Controller werden Störimpulse wirksam reduziert - auch bei sehr großen Modellbahn- oder Modulanlagen. Störungen werden von schlechten Kontaktgaben der Räder hervorgerufen. Durch die einstellbare Integration der Einschaltimpulse unterdrückt der S88-Reader wirksam Störimpulse. Das Gleiche gilt beim Ausschalten eines Melders. Preiswerte S88 Bausteine bekommen Eigenschaften, die man sonst nicht findet.