Bahnhöfe

Bahnhöfe spielen bei Ihnen eine wichtige Rolle? Das trifft sich gut - bei Railware nämlich auch!

 

 

Ein Bahnhof ist bei Railware schnell eingerichtet. Bereits mit wenigen Mausklicks kennt der Bahnhof seine ihm zugeordneten Gleise. Mit weiteren Einstellungen kann der Grundtyp, Signaloptionen und Abfahrtverzögerungen angegeben werden. Hier erfolgen auch die vielfältigen Einstellungen für Schattenbahnhöfe. Mit einem im Gleisbild eingefügten Stellwerksymbols kann die Arbeitsweise eines Bahnhofs beeinflusst werden.

 

 


Beispiel für einen einfachen Bahnhof

 

Züge anhalten und abfahren

Die beiden wichtigsten Funktionen stecken in den Listen für Wendezüge und Haltedauer.

Hierin wird festgelegt, welche Zuggattungen im Bahnhof halten sollen. Außer der betreffenden Zuggattung, z.B. RB, RE oder IC, wird die Aufenthaltsdauer in Sekunden eingestellt. Optional kann man auch festlegen, welche Fahrtrichtung ein Zug haben muss, damit ein Eintrag gültig ist.

Vor der Abfahrt der Züge werden eventuell vorhandene Zugprioritäten geprüft. Auf diese Weise kann es nicht passieren, das sich eine langsame Regionalbahn vor einen schnellen ICE setzen kann.

Für langsam fahrende Güterzüge können Ausweichgleise definiert sein auf denen Züge zeitweilig angehalten werden. Sie werden nur genutzt, wenn auch tatsächlich ein schneller Zug dahinter fährt. Wenn nicht, fährt der Güterzug einfach durch.

Für den Nahverkehr lassen sich Bahnhofsgleise in mehrere Abschnitte unterteilen. Dadurch können mehrere Züge, auch Wendezüge, gleichzeitig in einem Gleis stehen.

Sind geeignete Voraussetzugen im PC vorhanden, können synthetische Bahnhofsansagen gemacht werden.

 

 


Dialog zur Verwaltung von Bahnhöfen